Bericht 1. Hilfe Kurs

Erste-Hilfe – nicht nur für Badenixen und Goldjungen eine sinnvolle Sache

Dennoch fand sich am dritten Adventsamstag nur ein beschaulicher Kreis andächtiger, lernwilliger Rettungsschwimmer zusammen, denen zum vollkommenen Baywatch-Glück nur noch ein 16-stündiger Erste – Hilfe – Kurs fehlte…

Dank des netten Dozenten überwanden wir jedoch schnell die Schlafstarre, die zu der schier unmenschlichen Startzeit unsere Gemüter gelähmt hatte.  – Samstags um 8.15 Uhr irgendwo erscheinen zu müssen war für den Großteil unseres kleinen Kreises schon eine ziemliche Herausforderung =) Nachdem dann, Dank Hatti`s selbstlosem Einsatz, auch die klirrende Kälte gebannt war die den Rabenhorster Gruppenraum in Beschlag genommen hatte, waren wir denn endlich alle bereit unsere Ohren zu spitzen und loszulegen. Es gab eine Menge zu lernen und auszuprobieren und auch nach vielen Stunden und einem köstlichen Mittagsmahl (Danke Thomas) gab es immer neue Dinge die es zu erlernen galt.

Nach einer teils längeren, teils kürzeren Ruhe – und Schlafpause ging es dann am Sonntag zur gleichen nachtschlafenden Zeit an die Arbeit – denn wir wussten inzwischen wohl wie man einen Hitzschlag von einem Sonnenstich unterscheidet und wie genau die neue stabile Seitenlage geht, aber das Verbinden von Armen, Beinen, Füßen, das Heimlich-Manöver, das Versorgen von Verbrennungen oder die zwei Blutkreisläufe die bei Unterkühlungen nicht zu schnell Freundschaft schließen sollten – all das galt es noch zu erkunden.

Und obwohl wir viel gelernt und gelacht haben: jetzt mal Spaß bei Seite: Leben retten ist kein Kinderspiel und wir alle sind froh nun wieder sicherer zu sein im Umgang mit Notfällen die hoffentlich nie eintreten werden!

Für den Kurs – Nixe F